7 echte Insidertipps für Bergen

Bergen ist einfach “meine Stadt” in Norwegen. Als ich noch nicht in Norwegen lebte, wohnte meine Freundin hier und ich kam alle paar Wochen nach Bergen – wirklich unzählige Trips.

Anschließend zog ich zum ersten Mal für ein gutes halbes Jahr nach Norwegen und lebte im Zentrum von Bergen.

Aber auch jetzt, wo ich etwa drei Autostunden nördlich von Bergen lebe, spielt die Stadt noch immer eine große Rolle in meinem Leben: In Bergen ist der nächste internationale Flughafen von mir aus, viele Freunde von mir leben dort und auch auf Reisen innerhalb Norwegens ist Bergen oft ein Knotenpunkt.

Bergen ist die inoffzielle Hauptstadt Fjordnorwegens und ist eigentlich für jeden hier an der Wüstküste Norwegens ein wichtiges Zentrum. Ob ich zu einem Konzert will oder einfach nur zum nächsten Ikea – Bergen ist “die Stadt” für mich und ich bin alle paar Wochen für einen oder mehrere Tage dort.

Wenn ich euch in diesem Beitrag als “Insidertipps für Bergen” verspreche, bin ich zuversichtlich, dass ich genau das auch bieten kann. Tipps, die nicht in jedem Reiseführer stehen und die auch nicht jeder kennt, der einmal einen Wochenendtrip nach Bergen unternommen hat.

Meine Top 7: Insidertipps für Bergen

Kostenlos ein Kanu ausleihen

Insidertipp Bergen Kanu kostenlos Fløien
Foto: Sverre Hjørnevik

Ungefähr 800 Meter hinter der Aussichtsplattform auf dem Fløyen liegt der kleine Bergsee Skomakerdiket. In den norwegischen Sommerferien (in der Regel acht Wochen zwischen Mitte Juni und Mitte August) werden hier völlig umsonst Kanus verliehen!

Das Angebot funktioniert total unkompliziert: Eine Reservierung ist nicht nötig. Am See gibt es in dieser Zeit einen “Activity host”, der Sicherheitsanweisungen, Kanu und Rettungswesten bereit hält – und ab gehts aufs Wasser!

Der See ist zwar ziemlich klein und es sind jetzt keine riesigen Ausflüge möglich – aber für Kinder ist es ein riesiger Spaß und Hartgesottene nutzen das Kanu als Badeplattform.

Skostredet

Insidertipps Bergen SkostredetUrsprünglich arbeiteten Schuhmacher aus Deutschland in den den kleinen Räumen hinter den Fassaden der Skostredet – zu deutsch: Schuhstraße. Ihren Platz haben mittlerweile sympathisch Bars und Restaurants, charmante Boutiquen, Second-Hand-Läden und Tattoostudios  eingenommen.

Bei schönem Wetter werden die Tische raus auf die Straße gestellt und man trinkt seinen Kaffee oder sein Bier vor einer Kulisse aus Streetart: Graffitis und andere kleine Kunstwerke zieren an fast jeder Hauswand. Besonders lohnenswert: Folke og Røverne mit einfachem Essen und günstigen Drinks, die Eisdiele Hallaisen und das Litteraturhuset.

Mehr Tipps für deine Reise nach Norwegen:

→Hier gibt es meine komplette Packliste für Norwegen mit vielen Ausrüstungstipps.

→Hier findest du meine Empfehlungen für die beste Kreditkarte für deinen Norwegen-Urlaub.

Aussichtsplattform Fløyen – zu Fuß!

Bergen Insider Tipp Fløyen zu FussDie Aussichtsplattform Fløyen gehört zu den Hauptattraktionen in Bergen, ist also alles andere als ein Geheimtipp. Aber: Die meisten Reisenden fahren mit der Fløibanen nach oben – einer Standseilbahn, die von der Vetrlidallmenningen im Stadtzentrum in knapp zehn Minuten hoch zur Aussichtsplattform fährt.

Die Fahrt ist zwar ganz nett, aber auch nicht ganz billig (95 Kronen pro Person). Im Sommer steht man außerdem oft sehr lange an. Echte Bergenser gehen einfach einen der vielen Wege direkt den Berg hoch. Dafür braucht man etwas mehr als eine halbe Stunde. Die Wege sind gut ausgebaut und führen durch eine parkähnliche Gegend, in der man sich auch ohne Karte kaum verlaufen kann.

Schon auf dem Spaziergang bekommt man immer wieder tolle Ausblicke auf die Stadt – schon bevor man die eigentliche Aussichtsplattform erreicht.

Biere ausprobieren

Bergen Insidertipps Craft BierDer Craftbeer-Trend, der in letzter Zeit auch langsam in Deutschland ankommt, ist in Norwegen viel älter. Und hat auch noch mehr Tradition: Weil Alkohol in Norwegen sehr teuer ist und lange Zeit auch schwer verfügbar, wurde hier im Privaten schon immer viel selber gebraut – von ganz normalen Leuten.

So haben sich in den letzten Jahren eine riesige Menge kleiner Mikrobrauereien entwickelt. Die bieten eine riesige Palette von verschiedensten Biersorten mit einer unglaublichen Bandbreite an Geschmäckern an.

Bergen ist deshalb der richtige Ort, um sich auch bier-technisch mal auf Experimente einzulassen. Bei Bergensern sehr beliebt und für die schier unglaubliche Auswahl berühmt ist die Bar “Henrik Øl og Vin” gegenüber Bergens Theater “Den Nationale Scene”.

Stadtviertel entdecken

Bergen Insidertipps SandvikenWeiße Holzhäuser in kleinen, verwinkelten Gassen mit Kopfsteinpflaster und Treppen, die zwischen den Häusern in versteckte Innenhöfe führen – als ich zum ersten Mal in Bergens Stadtteil Sandviken war, sagte ich: Sollte ich mal in Bergen wohnen, dann bitte hier!

Dieses Ziel habe ich erreicht, nicht sehr viel später zog ich in eine kleine Wohnung in der Repslagergate mitten in Sandviken. Ich genoss es damals sehr, mich in dieser Gegend zu kleinen Spaziergängen einfach treiben zu lassen und dabei immer wieder neue Details und versteckte Highlights zu entdecken.

Ich empfehle hier wirklich, sich einfach treiben zu lassen und sich in dem Gassengewirr “gezielt zu verlaufen”. Wer aber nicht ganz ziellos unterwegs sein möchte, schaut im Freilichtmuseum “Gamle Bergen Museum” vorbei oder stattet der Sandvikskirken einen Besuch ab.

Mein Hotel und Hosteltipp

Unterkunft Bergen YMCA Hostel
Blick von der Dachterasse des YMCA Hostels in Bergen

Ein besonderes Übernachtungserlebnis ist das Hanseatiske Hotel. Es liegt direkt im historischen Hanseviertel Bryggen am Hafen – eine bessere Lage für einen Städtetrip nach Bergen kann man sich wirklich nicht wünschen.

Das Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert und dazu passt die Inneneinrichtung: Wände aus jahrhundertealten, dunklen Holzbohlen und antike Möbel. So bekommt man ein Gefühl für die Zeit der Hanse, in der Bergen zu der Großstadt wurde, die sie heute ist.

Wer eher Lust auf ein Hostel hat, ist entweder im Marken Gjestehus oder im YMCA Hostel gut aufgehoben. Beide liegen sehr zentral und haben Gemeinschaftsküchen zur Selbstverpflegung und schöne Gemeinschaftsräume, in denen man andere Reisende kennen lernen kann.

Kurztrip mit dem Schiff in die Fjorde

Bergen Tipp Ausflug Schiff FjordeNicht umsonst spricht man bei Bergen von dem “Tor zu den Fjorden”. Die Lage der Stadt an der Fjordküste macht sie zu dem perfekten Ausgangspunkt, um Westnorwegens Fjorde mit dem Schiff zu erkunden. So ist Bergen der wichtigste Hafen für Kreuzfahrtschiffe.

Nun muss man aber keine teure Kreuzfahrt buchen, um selber mal in den Genuss einer Seereise durch die Fjorde zu kommen. Statt kann man mit den Fähren von Norled Ausflüge unternehmen. Die werden hier als ganz normale öffentliche Verkehrsmittel genutzt wie in Deutschland die Bahn: Wenn ich nach Bergen will, fahre ich in der Regel mit der Fähre.

Von Bergen aus sind unterschiedliche Ausflüge in die umliegenden Fjorde mit dem Schiff möglich: Entweder man macht halb- und ganztägige Rundreisen oder man übernachtet an einem Zielhafen und fährt am nächsten Tag zurück.

Hier findet ihr die verschiedenen Routen.

Habt ihr Tipps für Bergen auf Lager oder Fragen? Dafür gibt’s die Kommentare unten!

Newsletter bestellen!

Bestelle jetzt meinen Fjordwelten-Newsletter und erhalte alle 14 Tage einen neuen Grund, warum Norwegen das schönste Land der Welt ist. Außerdem bekommst du von mir kostenlos:

  • eBook: "10 Dinge, die ich gerne vor meiner ersten Fjordreise gewusst hätte
  • Komplette Norwegen-Packliste als PDF zum Ausdrucken und Abhaken

Insidertipps für Bergen

Total
64
Shares

  1. Die Ulriken, entweder mit der Seilbahn hochfahren oder wer über viel Kondition verfügt kann den Weg hochlaufen. Ein schmuckes Kaffee lädt zum verweilen ein. Dort oben gibt es einige Wandertouren, für jeden Geschmack und jeden Alters möglich.

  2. Hallo Timo !
    Fast schon eine Tagestour, aber wunderscön zu gehen:
    Vom Fløyen zum Ulriken. Gehzeit gemütliche 5-6 Stunden.
    Talfahrt mit der Ulrikenbahn und mit dem Bus zurück in die Stadt..

    1. Moin Rudi,
      die Wanderung habe ich auch geliebt, als ich noch in Bergen wohnte! An den langen Sommertagen kann man sie auch wunderbar umgekehrt wandern und sich so komplett die Bahnen sparen – dann ist es aber eine richtige Tagestour. Wenn man aber erstmal oben in der „Vidden“ ist, ist es relativ entspannt 🙂
      Beste Grüße von den Fjorden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Okay.

*